Archiv für April 2015

1. Mai 2015: Etwas mehr ist nicht genug!

Grenzenlos solidarisch – für eine klassenlose Gesellschaft

Am 1. Mai werden wieder tausende Menschen demonstrieren und mehr Rechte für Beschäftigte und bessere Bezahlung fordern. Wir werden uns an der Gewerkschaftsdemonstration beteiligen und am internationalen Kampftag der Arbeiter_innen deutlich machen: Etwas mehr ist nicht genug, wir wollen alles! Denn wir brauchen kein Ritual, bei dem einmal im Jahr verbal Dampf abgelassen wird, sondern den Kampf um grundlegend andere Verhältnisse.

You‘ll never strike alone

In der aktuellen Tarifrunde der kommunalen Sozial- und Erziehungsberufe fordern die Gewerkschaften ver.di und GEW deutlich höhere Löhne durch eine neue tarifliche Eingruppierung der rund 750.000 Beschäftigten und damit eine generelle Aufwertung sozialer Berufe. In Hamburg verlangen Erzieher_innen in der Ausbildung außerdem eine Vergütung ihrer Arbeitszeit, die bislang nicht bezahlt wird. Der laufende Arbeitskampf bietet eine Chance, grundsätzliche Fragen über Reproduktionsarbeit in der Gesellschaft zu stellen. Diese ist letztlich auf die Anforderungen des Kapitals ausgerichtet: Kitas sind dafür da, auf die Kinder aufzupassen, damit die Eltern arbeiten gehen können; alte Menschen werden in Pflegeheimen verwahrt, damit die Kinder ihre Arbeitskraft verkaufen können und in Schulen und Unis wird gelehrt, was der Arbeitsmarkt von morgen braucht. Im kommenden Arbeitskampf werden die Kitas im Zentrum der Auseinandersetzung stehen. Nur mit politischem und ökonomischem Druck werden die Trägereinrichtungen zu Zugeständnissen zu zwingen sein. Gewinnen können die Beschäftigten nur, wenn sie sich kollektiv wehren und es eine breite gesellschaftliche Unterstützung für ihren Arbeitskampf gibt. (mehr…)